Kleinbahn Segeberg - Kiel Vortrag und Buchvorstellung in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 16.05.2024

Kleinbahn Segeberg - Kiel – historische Verkehrsader der Region

 

Der Touristenverein Holsteinseen e.V. hatte den Wankendorfer Schriftsteller Volker Griese gebeten, über die Geschichte der Kleinbahn zu berichten, da er dazu gerade den Titel: Kleinbahn Kiel-Segeberg 1911-1961 (Broschur: 106 Seiten, Verlag: Books on Demand, Norderstedt 2023, ISBN: 978-3-7578-5211-5, 8,50 EUR) herausgebracht hatte.

 

Das Heimatmuseum Bornhöved steuerte Fotos und alte Uniformen zu der Veranstaltung bei und die Alte Schmiede Bornhöved bot als Veranstaltungsort ein passendes Ambiente.

 

1837 planten Eisenbahningenieure eine Strecke zwischen Altona und Kiel. Bornhöved, damals Teil des dänischen Holstein, schien vielversprechend. Doch die staatlichen Gleise führten letztlich über Neumünster.

 

Eine private Gesellschaft übernahm die Planung über Bornhöved und so begann am 2. Dezember 1911 der regelmäßige Personen- und Güterverkehr auf der Nord-Süd-Verbindung von Kiel nach Segeberg.

 

Die Geschwindigkeit betrug 25 km/h, so dass ein Zug, der um 6.06 Uhr in Segeberg abfuhr, frühestens um 7.24 Uhr in Garden eintraf. Dennoch war die Bahnverbindung das Tor zur Welt.

 

Die betriebsführende Kleinbahn-AG Kiel-Segeberg war 1911 von der Stadt Kiel, den Kreisen Plön und Segeberg sowie der Eisenbahnbau- und Betriebsgesellschaft Lenz & Co. gegründet worden und hatte eine Lizenz für 50 Jahre Bahnbetrieb Segeberg-Kiel erworben. Die Lizenz hätte erneuert werden müssen. Die Stadt Kiel und die Kreise Plön und Segeberg wollten sich jedoch nicht an der Finanzierung der notwendigen Erneuerungen der Bahn beteiligen.

 

So wurde nach 50 Jahren der Betrieb eingestellt. Am 31. Dezember 1961 fuhr der letzte Zug.

 

Die Alte Schmiede in Bornhöved war bis auf den letzten Platz mit Zuhörern gefüllt, die aus den Orten der 19 ehemaligen Haltepunkte der Bahn angereist waren, um den reich bebilderten Vortrag zu hören. Für die organisatorische Vorbereitung gebührt Jürgen Bucksch vom Holsteinseen e.V. und Anke und Andreas Rühl vom Förderverein Alte Schmiede ein herzliches Dankeschön.

Mädelsabend in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 10.05.2024

Gelungener Mädelsabend mit Bibi & Ina in der „Alten Schmiede“

  

Ein spritziger Abend voller Lachen, weiblicher Energie und pointierter Comedy liegt hinter den Besucherinnen der „Alten Schmiede“ in Bornhöved. Am Freitag, den 10. Mai, öffnete die historische Werkstatt erneut ihre Tore für das Comedy-Duo Bibi & Ina.

 

Bibi & Ina präsentierten ihr neues Programm „Es geht um ALLES!“ und begeisterten das Publikum mit humorvollen Darbietungen und einem scharfen Blick auf die Welt. Themen wie fossile Energieträger, Online-Dating und Muttersein wurden mit Sarkasmus und Selbstironie behandelt und verbreiteten nicht nur Lacher, sondern auch nachdenkliche Momente.

 

Bibi Maaß und Ina Twisselmann aus Quickborn, die in der Alten Schmiede längst keine Unbekannten mehr sind, zeigten sich am Ende des Abends ebenso zufrieden wie ihr begeistertes Publikum. Mit einem fröhlichem Lächeln gingen die Frauen nach Hause, glücklich über einen gelungenen Abend voller Humor und Anregungen.

 

Es war ein Mädelsabend, der bewies, dass Comedy für Frauen mehr ist als Unterhaltung - sie ist ein Ventil für den Alltagsstress und eine Gelegenheit, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen.

 

Ohne die engagierten Mitglieder des Fördervereins wäre dieser gelungene Abend nicht möglich gewesen! Anke hieß die Gäste herzlich willkommen, während Christa, Hanne und Manuela sich mit Getränken um deren Wohl kümmerten. Der reibungslose Ablauf wurde durch den vorbereitenden Aufbau von Andreas, Dirk, Jörg, Manuela, Nadja und Sabrina gewährleistet. Ein herzliches Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben, dass dieser Abend so erfolgreich wurde!

Konfirmanden hämmern in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 04.05.2024

Persönliche und einzigartige Kreuze zur Konfirmation!

 

Am Samstag, dem 4. Mai 2024, hatten unsere Bornhöveder Konfirmanden ein besonderes Erlebnis. Auf Initiative von Frau Pastorin Ulrike Egener gestalteten sie in der „Alten Schmiede Bornhöved“ individuelle Kreuze, die sie auf ihrem persönlichen Lebensweg begleiten sollen.

 

Unterstützt von Keena Braun und Karsten Behrens aus dem engagierten Team des Fördervereins Alte Schmiede Bornhöved, begann der Tag um 10:00 Uhr an der Esse der Schmiede. Dort wurden die Kreuze vorbereitet, bevor sie von den Konfirmanden am Amboss weiter bearbeitet wurden, um ihnen einen ganz persönlichen Charakter zu verleihen. Die Jugendlichen hatten die Möglichkeit, die Umrisse der Kreuze zu gestalten, Namen, Konfirmationsdatum oder Geburtsdatum einzuschlagen und so ein einzigartiges Andenken an ihre Konfirmation zu schaffen.

 

Bis ca. 14:00 Uhr wurden die 6 Gruppen mit insgesamt 36 Konfirmanden von Diakon Jonas Kröning und Betreuer Phillip Kristensen durch den Prozess geleitet. Nach anfänglichem Zögern legten die Jugendlichen begeistert Hand an und griffen zum Hammer – eine Gelegenheit, auch einmal das Handy beiseitezulegen. Die Atmosphäre war äußerst angenehm, und alle beteiligten sich aktiv, was auch Karsten Behrens und Keena Braun sehr positiv spürten.

 

Diese Veranstaltung war nicht nur eine kreative Aktivität, sondern auch ein bedeutungsvoller Moment der Gemeinschaft und des persönlichen Ausdrucks für unsere Konfirmanden.

 

„Das war eine ganz wunderschöne und unvergessliche Aktion für unsere Konfis“, bemerkt Pastorin Egener. „Diese Aktion werden die Jugendlichen sicherlich nicht vergessen und das Kreuz, das sie in zwei bis drei Wochen bei ihrer Konfirmation überreicht bekommen, mit ganz anderen Augen und mit schönen Erinnerungen im Herzen betrachten. Danke, dass die „Alte Schmiede“ uns dieses Erlebnis ermöglicht hat. Danke an Keena Braun und Karsten Behrens für die Zeit, die Geduld und die tolle Vorbereitung!“

Adventslesung in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 10.12.2023

Weihnachtsatmosphäre schnuppern

 

Eine besinnliche Adventsstimmung erfüllte die Alte Schmiede Bornhöved bei der gemütlichen Weihnachtslesung am 2. Advent. Ein Adventsgenuss mit allen Sinnen war zu erleben: Hören, Sehen, Schmecken.

 

Gespannte Erwartung, nachdenkliche Stille und fröhliches Schmunzeln schwangen durch den Raum.

 

Horst Detering las eigene Gedichte und Geschichten zur Winter- und Weihnachtszeit.

 

Christiane Schlüter trug Gedichte und Geschichten bekannter Autoren vor.

 

Karsten Behrends steuerte eine humorvolle plattdeutsche Geschichte bei.

 

Stimmungsvolle Weihnachtsfotos von Horst Detering und beeindruckende Wintermotive von Christiane Schlüter umrahmten die literarischen Genüsse. 

 

Alles Gelesene und Vorgetragene regte die Gäste zum Erzählen von Weihnachtserinnerungen aus ihrer Kindheit an.

 

Für das leibliche Wohl sorgten heiße Getränke und weihnachtliches Gebäck an weihnachtlich geschmückten Tischen. Das alles war Anlass genug für nette Gespräche und gemeinsames Singen von Weihnachtsliedern.

 

Der kurzweilige Nachmittag wurde von Christa Detering und Anke und Andreas Rühl vorbereitet und mitgestaltet.

Nikolaus in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 06.12.2023

Der Nikolaus war für die Kinder in der „Alten Schmiede Bornhöved“

 

 62 Schuhe wurden von 124 leuchtenden Kinderaugen neugierig betrachtet, als sie vom Nikolaus gefüllt am 6. Dezember aus der „Alten Schmiede Bornhöved“ abgeholt wurden.

 

Voller Erwartung kamen die Kinder mit Ihren Eltern am Abend des 5. Dezember in die Schmiede, um die geputzten Schuhe abzugeben. Der Nikolaus füllte sie über Nacht mit sinnvollen und leckeren Dingen.

 

Auf Initiative von Keena Braun ist für die Kinder die Nikolaus-Tradition und -Freude erhalten worden. Diese Aktion an der feurigen Schmiedeesse wurde von Kindern und Eltern freudig angenommen.

 

Neben Nikolaus Keena kümmerten sich die Fördervereinsmitglieder Ela und Jörg Hannemann, Christa Müller und Anke und Andreas Rühl um Kinder, Stiefel und Eltern.

Adventsmarkt in und an der "Alten Schmiede Bornhöved" am 25.11.2023

Gelungener Adventsmarkt mit bester Stimmung

 

Trotz des wechselhaften Wetters war die Begeisterung zu spüren: Die Besucher schlenderten über den Markt, um sich zu treffen, zu plaudern und einzukaufen, die Aussteller mit ihren liebevoll dekorierten Ständen und Hütten machten einen zufriedenen Eindruck und der Nikolaus war großzügig zu Klein und Groß beim Adventsmarkt in und um die Alte Schmiede.

 

Zum achten Mal haben der Förderverein Alte Schmiede Bornhöved, die Gemeinde und der Wirtschaftsförderungsverein diesen bereits zur Tradition gewordenen Markt ausgerichtet.

 

Hunderte, vielleicht sogar tausend Besucher schlenderten am Nachmittag des 25. November bei überwiegend trockenem Wetter und fröhlicher Stimmung durch die Werkstatt, über den Platz und die Straße und ließen sich vom Duft von Punsch, Waffeln und Crêpes verzaubern.

 

Festlich geschmückte Stände und Hütten mit kunsthandwerklichen Geschenkideen, kreativem Selbstgemachten und vielen vorweihnachtlichen Köstlichkeiten lockten die Besucher nach Bornhöved. Die Landfrauen boten leckeren selbstgebackenen Kuchen an und mit der Bastelecke für Kinder und dem Ponyreiten war es ein Adventsmarkt für die ganze Familie. Zur Freude aller sang der Kinderchor und musizierte der Posaunenchor der Kirchengemeinde.

 

Es war in der Tat ein gelungener Adventsmarkt. Nadja Hannemann hatte als Organisatorin eine tolle Resonanz. Das bewährte Technik-Team (Keena Braun, Jörg Hannemann, Rüdiger Lehmann, Bernd Petersdorff, Andreas Rühl), die Fördervereins-Standbesetzung (Manuela Hannemann, Hanne Küchenmeister, Elena Mißfeldt, Sabrina Möller, Christa Müller, Anke Rühl, Silke Worth-Görtz, Norbert Worth), Nikolaus Hans-Jürgen Witt und Dirk Rühl als Zuständiger für die Homepage und Sozialen Medien haben wieder perfekt zusammengearbeitet.

 

Die Hütten wurden wieder von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Bornhöved auf- und abgebaut und die Amts- und Gemeindeverwaltung hat flexibel bei Verkehrsmaßnahmen und Genehmigungen mitgewirkt.

 

Fördervereinsvorsitzender Hans-Peter Küchenmeister freut sich über den großen Zuspruch und dankt allen ehrenamtlich Beteiligten bei Organisation und Aufbau: „So setzt man gerne Aufwand und Zeit für die Gemeinschaft ein!“

 

Poesie in Wort und Klang in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 22.09.2023

Poesie in Wort und Klang 

 

Gut gefüllt war die „Alte Schmiede“ am Freitag, den 22.09. bei einer Lesung der etwas anderen Art im Rahmen der SE-KulturTage. 

 

Mit selbst verfassten Textbeiträgen unter dem Motto „Lebensmelodie“ und außergewöhnlichen Klängen konnten Ulrike Göking und Sylva Rudolph-Lange aus Neumünster, Frank Rössel aus Bad Segeberg, Hartmut Schmid aus Dersau sowie Horst Detering aus Bornhöved die Zuhörer in ihren Bann ziehen. 

 

Zu Beginn wurden die Gäste mit seinem selbstgebauten Monochord in eine zarte Klangwelt gelockt, um sie dann mit einer Geschichte von Ziellos, Hoffnungslos und anderen Kopflosen auf eine Reise Richtung Endlos zu schicken. 

 

Danach waren sehr gefühlvolle, persönliche Geschichten aus dem Leben zu hören sowie Klänge, erzeugt auf einer Handpan, welche die Herzen berührten.  

 

Es folgten Gedichte, die teilweise mit wenigen Worten tiefgründige Aussagen erzeugten und durch die feinsinnigen Klänge, zelebriert auf einer Handpan und zauberhaft verpackt, dargeboten wurden.

 

Eine Reise durch den Norden Europas folgte als Nächstes. Gedichte, aus denen das Heimweh und das Fernweh sprachen, lotsten die Zuhörer an Orte in Dänemark, Schweden und die Färöer-Inseln. Auch aus dem Gesang, begleitet von Gitarrenklängen, war die Sehnsucht nach andern Ländern zu hören.

 

Im letzten Beitrag wurden die Zuhörer an ganz unterschiedliche Orte entführt. Eine Schreibwerkstatt, ein See im Mondschein, das eigene Leben bzw. die kriegerische Realität waren, genauso wie ein Wohlfühlort dabei. Und zum Ende ging es dorthin, wo die Zeit still steht.

 

Die lockere, entspannte Atmosphäre des Abends wurde von den Zuhörern als ausgesprochen angenehm beurteilt. 

 

Dies gipfelte nach dem offiziellen Ende in einem Zusammenspiel aller Beteiligten. Sowohl die verbliebenen Gäste als auch die Akteure improvisierten mit Gitarre, Handpan, Monochord und rhythmischen Klatschen ein kleines Klangkonzert, welches die Freude über einen gelungenen unterhaltsamen Abend zum Ausdruck brachte.

Tag des offenen Denkmals in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 10.09.2023

Der Tag des offenen Denkmals wird bundesweit durchgeführt, wir beteiligen uns stets. Er ist ein Anlass für einen Familienausflug. Er ist auch ein passender Termin,  die „Alte Schmiede Bornhöved“ als traditionellen Handwerksbetrieb vorzustellen. In diesem Jahr war der Besuch durch Familien geringer als sonst, ein Grund war sicherlich, dass just an dem Tag der Umzug zum Vogelschießen stattfand.

 

Für die Besucher arbeiteten unsere Schmiedeexperten Karsten Behrends von der IHL, Interessengemeinschaft Historischer Landmaschinen und Keena Braun an Esse und Amboss. Als Gast hatten sie den Schmied Thomas Muth aus Schmalfeld an ihrer Seite. Er war extra mit geschmiedeten Kunstwerken angereist und hatte lebhafte Betrachter.

Sommerkino in der "Alten Schmiede Bornhöved" 2023

Sommerkino mit Filmtiefgang

 

Es hat schon Tradition in Bornhöved, das Sommerkino des Fördervereins „Alte Schmiede Bornhöved“. Fördervereinsmitglied Keena Braun hatte für 2023 wieder die Organisation übernommen und als Auswahl ein frisches, hintergründiges und spannendes Programm zusammengestellt, bei der Vorführung wurde er von Andreas Rühl unterstützt.

 

Es begann am 30. Juni mit einem bezaubernden Naturfilm. In „TAGEBUCH EINER BIENE“ folgten wir der abenteuerlichen Reise einer einzigen Biene von ihrer Geburt (bzw. dem Schlupf) bis hin zur Gründung eines neuen Bienenvolks.

 

Am 14. Juli konnte der angekündigte Film „DIE EICHE“ leider nicht gezeigt werden. Die ursprünglich erwartete Freigabe ist auf später verschoben worden. Stattdessen zeigte eine N3-Produktion mit einem Drohnenflug über Schleswig-Holstein wunderschöne Eindrücke unserer Heimat.

 

Weiter ging es am 28. Juli in der bis auf den letzten Platz gefüllten Schmiede mit dem Film „MITTAGSSTUNDE“. Nach dem Roman von Dörte Hansen erzählt Regisseur Lars Jessen in MITTAGSSTUNDE vom schleichenden Untergang, erzählt von Kneipen und Gemeinschaftssinn, von Sprache und Kultur – und davon, wie alles, ein Dorf, eine Gemeinschaft langsam verschwindet.

 

Wegen des großen Zuspruchs wurde der Film am 25. August in der vollen Schmiede -diesmal mit plattdeutschen Texten- wiederholt.

 

Keena Braun und Andreas Rühl zogen ein zufriedenes Fazit: „Es hat uns mit den begeisterten Besuchern wieder viel Spaß gemacht!“

Kaffee-Klatsch in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 20.08.2023

Große Schlager der 70er Jahre – beim Kaffee-Klatsch in der Alten Schmiede Bornhöved

  

Bekannte Schlager aus den 70er Jahren erklangen am Sonntag, den 20. August 2023. Beim Kaffee-Klatsch mit Detlef Dreessen war Mitsingen erlaubt. Davon machten die begeisterten Besucher ausgiebig Gebrauch. Beim Kaffee-Klatsch erklang live, was in diesen Jahren musikalisch für die Deutschen auf Platz 1 stand.

 

Der begnadete Sänger und Journalist Detlef Dreessen begeisterte mit einer gelungenen mitreissenden Mischung aus Historie und Musik. Eine Sternstunde für alle, die diese Jahre selbst miterlebt haben oder wissen wollten, wie es damals war.

 

Detlef Dreessen erinnerte mit passenden Schlagern und einer launigen Moderation an die historischen und gesellschaftlichen Ereignisse dieser Zeit, an die sich viele, die diese Zeit als Kinder oder junge Erwachsene miterlebt haben, noch lebhaft erinnern konnten.

 

Bei Kaffee und Kuchen sowie Kaltgetränken bestand für die rund 70 Besucher in und vor der Schmiede zudem Gelegenheit zum Klönen und Klatschen.

 

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Förderverein „Alte Schmiede Bornhöved“ in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat der Gemeinde Bornhöved.

 

Was für die Besucher ein vergnüglicher Nachmittag war, bedeutete für die aktiven Mitglieder des Fördervereins viel ehrenamtliche Vor- und Nachbereitungszeit, von der Herrichtung des Raumes über die Bewirtung mit selbstgebackenem Kuchen bis hin zum Aufräumen und Spülen.

 

Das geht nur mit einem eingespielten Team, das sich in den Dienst der Dorfgemeinschaft stellt: Danke an Christa und Maren Müller, Hanne Küchenmeister, Bernd Petersdorff und Dirk Rühl für die Bewirtung, Kenna Braun und Karsten Behrends für das Aufräumen und Anke und Andreas Rühl für die Vorbereitung!

Kunstforum in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 22.-23.07.2023

Das fünfte Kunstforum ist bei Künstlern und Besuchern begeistert angekommen

 

Bereits zum fünften Mal trafen wir uns zum Kunstforum in der Alten Schmiede Bornhöved. Die damalige Idee von Horst Detering ist traditionelle Wirklichkeit geworden.

 

Die Teilnahme von 16 Kunstschaffenden aus der Umgebung ist ein positives Zeichen für die künstlerische Vielfalt und Kraft unserer Region. Fördervereinsvorsitzender Hans-Peter Küchenmeister dankte allen für die erneute oder erstmalige Präsentation ihrer künstlerischen Arbeiten.

 

Das Kunstforum 2023 brachte rund 250 Besucher und 16 Künstler zusammen - Ausdruck der menschlichen Sehnsucht nach Kultur und Begegnung.

 

Zwischen Amboss, Esse und alten Werkzeugen in der historischen Schmiede kamen die handgefertigten Werke kontrastreich zur Geltung. Sowohl die zahlreichen Besucher als auch die engagierten Aussteller waren von der Atmosphäre dieses Kunstforums sehr angetan. Die Vielfalt und der Ideenreichtum wurden immer wieder begeistert angenommen.

 

Der „Platz der Phantasie“ überraschte in diesem Jahr mit der Verhüllung eines Oldtimers „à la Christo“.  Und bei Mitmachaktionen konnte die eigene Kreativität ausprobiert werden.

 

Am Sonntagnachmittag begeisterte Frank Rössel aus Bad Segeberg mit Gitarre und eigenen Liedern.

 

Die Gemeinde unterstützt das Kunstforum und hat die Kosten für die Werbung übernommen. Der stellvertretende Bürgermeister Bernd Petersdorff verband dies mit einem besonderen Dank an die Ausstellenden.

 

Das alles wäre aber nicht möglich ohne eine kreative und perfekte Organisation im Vorfeld. Herzlichen Dank an Horst Detering, Jürgen Felber, Volker Reimers und Harald Starke.

 

Unsere breite Kulturlandschaft kann nur bestehen, wenn alle gesellschaftlichen Gruppen zusammenarbeiten. Deshalb hat MdB Melanie Bernstein als studierte Kulturwissenschaftlerin spontan die Schirmherrschaft für das Kunstforum übernommen.

 

Bürgerschaftliche Initiativen wie unsere hier in Bornhöved leisten dazu einen ganz wesentlichen Beitrag und ermöglichen den Menschen in der Region den Zugang zu Kunst und kultureller Teilhabe.

Die Aussteller

Ahoi mit Seemannsgarn in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 23.06.2023

Tosende Wogen auf festem Boden

 

Schwankende Schiffsplanken, wogende Wellen und halbseidene Hafenspelunken waren am Freitag, den 23. Juni in der Alten Schmiede zu spüren. So eindrucksvoll erklang es von den Saiten und aus den Kehlen der Gitarrengruppe Bornhöved.

 

Viele der populären Seemannslieder erklangen nicht nur zum Zuhören, sie regten die begeisterten Gäste der gefüllten Schmiede und auf dem Schmiedeplatz zum Mitsingen an.

 

Anekdotisches Seemannsgarn und kuriose Seemannswitze illustrierten das Seemannsleben mit den Abenteuern auf See oder mit dem Leben in Häfen.

 

Stimmungsvoll, mal melancholisch und mal mitreißend wurden Musik, Gesang und Geschichten von sieben Seefrauen und drei Seemännern der Gitarren-Gruppe Bornhöved unter der Leitung von Jens Jensen dargeboten.

 

Die lange Tradition der Seemannsmusik passte stimmig zum traditionellen Gemäuer der Alten Schmiede Bornhöved. 

 

Für die ehrenamtliche Organisation standen Anke und Andreas Rühl, Christa Müller und Manuela und Jörg Hannemann bereit.

Jazzfrühschoppen in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 18.06.2023

Ein Jazzfrühschoppen mit reizvollen Titeln

 

Der Jazzfrühschoppen am Sonntag, den 18. Juni in der „Alten Schmiede Bornhöved“ bot wieder die Möglichkeit, Musik live zu erleben. Und passend zum historischen Ambiente und zum sonnigen Wetter schaffte die Michael Weiss Jazzband aus Neumünster eine stimmige Atmosphäre.

 

Eine angemessene Lautstärke der Musik lud die Gäste ein, sich zurückzulehnen, die Musik zu genießen und vielleicht sogar einen Drink oder Brunch zu sich zu nehmen.

 

Die gut gelaunte Besucherschar fühlte sich in der lockeren und ungezwungenen Umgebung in und vor dem historischen Schmiedegebäude wohl. Und sie konnte das Gefühl von Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit erleben.

 

Fördervereinsvorsitzender Hans-Peter Küchenmeister bedankte sich Anke und Andreas Rühl für die Vorbereitung und bei den mithelfenden Aktiven des Fördervereins Christa Müller, Manuela und Jörg Hannemann für den umsorgenden Service.

Mädelsabend in der "alten Schmiede Bornhöved" am 12.05.2023

 

Mädelsabend mit fröhlich ironischer Comedy


Schnell und total ausgebucht war die Comedy-Show von „Bibi & Ina“. Der Fan-Klub ist den beiden begnadeten Komödiantinnen treu, wenn sie In lästerlicher Freude im "Zickenkrieg" über sich und ihr Geschlecht herziehen, Männer waren nicht zugelassen.

 

Mit frisch fröhlicher Satire nahm das Duo weibliche Macken aufs Korn und verschonten sich gegenseitig nicht. Auch Männer bekamen ihr Fett ab. Der Begrüßungs-Prosecco und das Programm für Frauen mit Humor und Selbstironie brachte Stimmung unter die begeisterten Besucherinnen.

Bibi Maaß und Ina Twisselmann sind in der Alten Schmiede keine Unbekannten mehr. Bereits zum vierten Mal traten sie dort zu einem Comedy-Abend für Frauen auf und brachten die jungen und auch älteren „Mädels“ gekonnt zum leisen Schmunzeln und lauten Lachen aber auch zum Nachdenken.

 

Gekonnt war auch wieder die ehrenamtliche Vor- und Nachbereitung durch die Aktiven des Fördervereins Alte Schmiede: Danke an Anke Rühl für die Organisation, Silke Worth-Görtz und Hanne Küchenmeister für die Bewirtung und Andreas Rühl für die Hintergrundarbeit.

Weihnachtsatmosphäre schnuppern in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 11.12.2022

Weihnachtsatmosphäre schnuppern

 

Eine besinnliche Adventsstimmung erfüllte die Alte Schmiede Bornhöved bei der gemütlichen Weihnachtslesung am 3. Advent. Ein Adventsgenuss mit allen Sinnen war zu erleben: Hören, Sehen, Schmecken.

 

Horst Detering trug eigene Gedichte und Geschichten über die Winter- und Weihnachtszeit vor. Spannungsvolle Erwartung, nachdenkliche Stille und fröhliches Schmunzeln schwangen durch den Raum.

 

Für die leider erkrankte Christiane Schlüter sprang Christa Detering ein. Ihre humorvolle plattdeutsch vorgetragene Geschichte regte zu spontanen Plaudereien über die deutschen Dialekte an.

 

Stimmungsvolle weihnachtliche Fotos von Horst Detering und eindrucksvolle bizarre Wintermotive von Christiane Schlüter umrahmten die literarischen Genüsse.  

 

Zum leiblichen Wohl gab es an den weihnachtlich geschmückten Tischen heiße Getränke und Weihnachtsgebäck. Genügend Anregung für nette Gespräche und gemeinsame Weihnachtslieder. Der unterhaltsame Nachmittag wurde von Christa Müller mitgestaltet und von Andreas Rühl vorbereitet.

 

Alle Anwesenden konnten im wahrsten Sinne des Wortes Weihnachtsatmosphäre schnuppern.

Nikolaus in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 06.12.2022

Der Nikolaus war für die Kinder in der „Alten Schmiede Bornhöved“

 

98 Schuhe wurden von 196 leuchtenden Kinderaugen neugierig betrachtet, als sie vom Nikolaus gefüllt am 6. Dezember aus der „Alten Schmiede Bornhöved“ abgeholt wurden.

 

Voller Erwartung kamen die Kinder mit Ihren Eltern am Abend des 5. Dezember in die Schmiede, um die geputzten Schuhe abzugeben. Der Nikolaus füllte sie über Nacht mit sinnvollen und leckeren Dingen.

 

Auf Initiative von Keena Braun ist für die Kinder die Nikolaus-Tradition und -Freude erhalten worden. Diese Aktion an der feurigen Schmiedeesse wurde von Kindern und Eltern freudig angenommen.

 

Neben Nikolaus Keena kümmerten sich die Fördervereinsmitglieder Ela und Jörg Hannemann, Christa Müller und Anke und Andreas Rühl um Kinder, Stiefel und Eltern.

Adventsmarkt in und um der "Alten Schmiede Bornhöved" am 19.11.2022

Gelungener Adventsmarkt mit bester Stimmung

 

Nach der erzwungenen Pause war die Begeisterung zu spüren: Aussteller und Besucher machten einen zufriedenen Eindruck, der Wettergott war gnädig und der Nikolaus spendabel beim Adventsmarkt in und um der Alten Schmiede.

 

Zum siebenten Mal haben der Förderverein Alte Schmiede Bornhöved, die Gemeinde und der Wirtschaftsförderungsverein diesen bereits zur Tradition gewordenen Markt ausgerichtet.

 

Hunderte, vielleicht sogar tausend Besucher schlenderten am 19. November nachmittags durch die Werkstatt und über Platz und Straße bei trockenem Wetter und in freudig fröhlicher Stimmung.

 

Es war in der Tat ein gelungener Adventsmarkt. Nadja Hannemann hatte als neue Organisatorin eine tolle Premiere, das bewährte Technik-Team (Keena Braun, Jörg Hannemann, Bernd Petersdorff, Andreas Rühl), die Fördervereins-Standbesetzung (Manuela Hannemann, Hanne Küchenmeister, Christa Müller, Anke Rühl, Silke Worth-Görtz, Norbert Worth) und Dirk Rühl als Zuständiger für die Homepage und Sozialen Medien haben wieder perfekt gearbeitet und die Amts- und Gemeindeverwaltung hat flexibel mitgewirkt.

 

Die Hütten -wieder komplett aufgebaut von der Freiwilligen Feuerwehr Bornhöved- und Stände waren wieder vielfältig bestückt, die große Auswahl ist auf den Fotos zu sehen.

 

Über den großen Zuspruch freut sich Fördervereinsvorsitzender Hans-Peter Küchenmeister und dankt allen ehrenamtlich Beteiligten bei Organisation und Aufbau: „So setzt man gerne Aufwand und Zeit für die Gemeinschaft ein!“

Musikalisch - fotografische Lesung in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 23.09.2022

Harmonie und Experiment in einem Mix aus gesprochenen Worten, aus Melodien und Bildern.

 

Poesie und Fotografie im harmonischen Einklang und Gesang und Musik mit experimentellen Klang, das umgab die Besucher bei der „Musikalisch - fotografische Lesung“ in der Alten Schmiede.

 

Horst Detering hatte den traditionellen Lesungs-Abend am 23. September innerhalb der „SE-KulturTage“ diesmal besonders arrangiert.

 

In der historischen Umgebung „Alte Schmiede Bornhöved“ vermittelte er unter dem Motto „… und höre einfach zu!“ seine Gedanken in Versen und Kurzgeschichten mit einer umfassenden Bandbreite über Alltagsbegebenheiten. Zum Nachlesen sind sie zum Teil sie in seinem neuesten Gedichtband „Alltagspoesie – vonWegen“ enthalten.

 

Seine passend ausgewählten Fotos auf der Leinwand unterstrichen seine vorgetragenen Impressionen, so dass auch die Augen an der Lesung teilhaben konnten.

 

Als poetisch-musikalischen Beitrag brachte Frank Rössel aus Bad Segeberg seine Stimme und seine Gitarre ein. Seinen Vortrag der eigenen Prosa vervollständigte er mit Synthesen verschiedener Stars und Sternchen aus unterschiedlichen Musikrichtungen. Seine experimentellen Interpretationen fügten sich durchaus in die Stimmung der traditionsreichen Schmiede ein.

 

Horst Detering und Frank Rössel brachten die Besucher in der entspannten Atmosphäre der bis auf den letzten Platz besetzten Alten Schmiede zum Nachdenken oder auch zum Schmunzeln.

 

Als Überraschungsgast sorgte Hartmut Schmid aus Dersau mit zwei Slapstick ähnlichen Einlagen für einen humorvollen Abschluss.

 

Ein Kulturgenuss, der ehrenamtlich von Anke und Andreas Rühl vorbereitet und von Christa Detering begleitet wurde.

 

Wer nicht teilnehmen konnte kann nachlesen:

 

Die Gedichtbände von Horst Detering "na und" Alltagspoesie und "vonWegen" Alltagspoesie können im Buchhandel oder bei www.epubli.de/shop bestellt werden.

Tag des offenen Denkmals in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 11.09.2022

Glühendes Eisen aus feuriger Kohle beim Tag des offenen Denkmals

 

Ständig umringt von neugierigen Besuchern waren Esse und Anboss am Tag des offenen Denkmals in der „Alten Schmiede Bornhöved“.

 

Der letzte tätige Schmiedemeister Gerhard Rühl, Karsten Behrends von der IHL (Interessengemeinschaft Historischer Landmaschinen) und Keena Braun vom Förderverein Alte Schmiede zeigten die alte Handwerkskunst.

 

Die historische Werkstatt der einstigen Dorfschmiede in Bornhöved war am Tag des offenen Denkmals am 11. September 2022 von 13.00 bis 16.00 Uhr interessierten Besuchern zugänglich. Der Tag des offenen Denkmals war für viele Anlass für einen Familienausflug.

 

Er war auch ein passender Termin, die „Alte Schmiede Bornhöved“ als traditionellen Handwerksbetrieb vorzustellen. Und bei etlichen Besucher kamen Erinnerungen aus alter Zeit hervor, sei es aus früherer Tätigkeit in der Landwirtschaft oder eigener beruflicher Erfahrung im Handwerk.

 

Das gab viele Anregungen zu Gesprächen der Besucher untereinander und mit den drei Akteuren.

 

Neben der Schmiede-Handarbeit zeigte Gerd Rühl den Einsatz des Elektro-Hammers, der immerhin auch aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts stammt.

 

Ebenso alt ist der 10-PS-Holder-Trecker aus dem Jahr 1955 mit dem Karsten Behrends angetuckert kam. Auf sein 175er Oldtimer-Motorrad Marke DKW mit Baujahr 1953 hatte sich Keena Braun geschwungen und Eckhardt Stave konnte sein 40 PS-starkes Ford A-Modell aus dem Jahr 1930 präsentieren.

 

Für die gute Vorbereitung geht der Dank an Anke und Andreas Rühl.

Kaffeeklatsch in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 21.08.2022

Große Schlager der 60er Jahre – beim Kaffee-Klatsch in der Alten Schmiede Bornhöved

 

"Liebeskummer lohnt sich nicht!" … und andere Schlager der 1960er Jahre erklangen live am Sonntag, den 21. August 2022 in der Alten Schmiede Bornhöved, Kuhberg 13 beim Kaffee-Klatsch mit Detlef Dreessen. Der begnadete Sänger und Journalist begeisterte mit einer gelungenen mitreißenden Mischung aus Historie und Musik. Eine Sternstunde für alle, die diese Jahre selbst miterlebt haben oder wissen wollten, wie es damals war.

 

Was für ein Jahrzehnt. Die Wirtschaft brummt. 40 Stunden Woche und 5-Tage-Woche sorgen aber auch für Freizeit. Im Kino läuft Winnetou, James Bond und „Zur Sache Schätzchen“. Auch das erste Autokino wird eröffnet. „Der goldene Schuss“ ist die erste Fernsehshow in Farbe. Die Beatles, Rolling Stones und Bee Gees kommen nach Deutschland. Liselotte Pulver und Heinz Rühmann bekommen den Bambi, Freddy sammelt goldene Schallplatten.

 

In Berlin wird die Mauer gebaut. Chruschtschow haut mit dem Schuh aufs Rednerpult. John F. Kennedy und sein Bruder Robert werden ermordet, ebenso Martin Luther King und Che Guevara. Der Algerienkrieg endet, der Vietnamkrieg beginnt, die UdSSR marschiert in Prag ein. Die Kubakrise sorgt für Angst vor dem 3. Weltkrieg. Die Großmächte testen Atombomben. In Woodstock herrscht Flower-Power, die Kommune 1 propagiert in Berlin freie Liebe. Die Antibabypille wird erfunden, der Papst verbietet sie. Der erste Mann landet auf dem Mond, der erste Jumbo-Jet startet. Erstmals wird einem Menschen ein fremdes Herz eingepflanzt. Armin Harry läuft die 100 Meter in 10 Sekunden. Und Wembley sorgt für Fußballfrust.

 

Detlef Dreessen erinnerte mit passenden Schlagern und launiger Moderation an diese geschichtlichen und gesellschaftlichen Ereignisse jener Zeit, an die sich noch viele erinnerten, die diese Zeit als Kind oder junge Erwachsene erlebten.

 

Bei Kaffee und Kuchen sowie Kaltgetränken bestand für die rund 70 Besucher in und vor der Schmiede zudem Gelegenheit zum Klönen und Klatschen.

 

Die Veranstaltung wurde vom Fördervereins „Alte Schmiede Bornhöved “ zusammen mit dem Seniorenbeirat der Gemeinde Bornhöved durchgeführt.

 

Was für die Besucher ein genussreicher Nachmittag war, bedeutete für die aktiven Fördervereinsmitglieder viel ehrenamtliche Vor- und Nachbereitungszeit, von der Raumvorbereitung bis zur Bewirtung mit selbstgebackenem Kuchen und dem anschließenden Aufräumen und Abwaschen.

 

Das ist nur mit einem eingestimmten Team zu schaffen, welches sich in den Dienst der dörflichen Gemeinschaft stellt: Danke an Manuela, Jörg und Nadja Hannemann, Hanne Küchenmeister, Christa Müller, Anke und Andreas Rühl!

Sommerkino 2022 in der "Alten Schmiede Bornhöved".

 Sommerkino mit Filmtiefgang

 

Es hat schon Tradition in Bornhöved, das Sommerkino des Fördervereins „Alte Schmiede Bornhöved“. Fördervereinsmitglied Keena Braun hatte für 2022 wieder die Organisation übernommen und als Auswahl ein frisches, hintergründiges und spannendes Programm zusammengestellt, bei der Vorführung wurde er von Andreas Rühl unterstützt.

 

Es begann am 01. Juli mit dem deutsche Spielfilm „Der Junge muss an die frische Luft“. Die Autobiografie von Hape Kerkeling zeigt Kindheit und Jugendzeit in der Ruhrgebietsstadt Recklinghausen und war 2018 der besucherstärkste Film.

 

Am 15. Juli war „Ich bin dann mal weg“ aus dem Jahr 2015 zu sehen. Die Filmkomödie basiert auf dem Bestseller von Hape Kerkeling, in dem er seine Pilgerwanderung auf dem Jakobsweg beschreibt.

 

Weiter ging es am 29. Juli mit dem Film „Ziemlich beste Freunde“. Die tragikomische Inszenierung zeigt, wie ein wohlhabender Gelähmter durch die unkonventionelle Art seines Pflegehelfers neuen Lebensmut gewinnt.

 

Keena Braun zog ein zufriedenes Fazit: „Es hat mir wieder viel Spaß gemacht!“

Kunstforum in der "Alten Schmiede Bornhöved" 23.-24.07.2022

 

Kunstforum begeisterte wieder alle Beteiligte

  

Das Kunstforum 2022 hat rund 200 Besucher und 11 Künstler zusammengebracht, ein Ausdruck der menschlichen Sehnsucht nach Kultur und Zusammenkunft.

 

Fördervereinsvorsitzender Hans-Peter Küchenmeister hob hervor, dass es dem Organisator Horst Detering und seinem Vorbereitungsteam Jürgen Felber, Volker Reimers und Harald Starke gelungen ist, auch in diesem Jahr die richtige Kunstmischung zu finden.

 

Kreispräsident Claus-Peter Dieck konnte persönlich leider nicht anwesend sein, hat als Schirmherr des Kunstforums in seinem Grußwort angemerkt, dass Kultur für die Zukunft unserer Gesellschaft außerordentlich wichtig sei.

 

 „Kreativität ist die Fähigkeit, neue Zusammenhänge aufzuzeigen,

 

bestehende Normen sinnvoll zu verändern und damit zur allgemeinen Problemlösung in der gesellschaftlichen Realität beizutragen“. zitierte Dieck und fügte hinzu: „Im eigenen kreativen Tun können Erfahrungen gemacht werden, die die Persönlichkeit prägen und das Selbstbewusstsein stärken.

 

Kulturelle Bildung ist für mich ein unverzichtbarer Bestandteil eines umfassenden Bildungsbegriffs. Ohne Kultur ist Bildung unvollständig.“

 

Und so freute sich der Kreispräsident, dass in diesem Jahr der Platz der Phantasie der regionalen Künstler durch das gemeinsame Projekt mit der Sventana Schule und dem Motto „Zukunftsbilder“ bereichert wurde.

 

Der Klimawandel, der Umgang mit Tieren und der Krieg in der Ukraine mit all seinen Folgen sowie eine immer noch nicht überwundene Corona-Pandemie laden nicht gerade dazu ein „Zukunftsbilder in den hellsten Farben zu malen“.

 

Daher brauchen wir diese Kreativität für eine neue Veränderungskultur. Auf diese Weise fördert das Projekt den Umgang mit und den Respekt vor verschiedenen künstlerischen Genres, aber auch vor anderen Lebensstilen und Kulturen.

 

Kunst und Kultur vermitteln eine Bildung, die Menschen erfüllt und verbindet, belehrt und unterhält. Und Kunst soll vor allem auch Spaß machen. Denn „der Endzweck der Wissenschaften ist Wahrheit. Der Endzweck der Künste hingegen ist Vergnügen“, wusste schon Gotthold Ephraim Lessing.

 

Erfolg, gutes Gelingen, interessante neue Einblicke, tiefgründige Gespräche und auch nur die einfache Plauderei sowie den ein oder anderen Verkauf, wünschte Sönke Ehlers als stellv. Bürgermeister der Gemeinde Bornhöved allen beim diesjährigen Kunstforum.

 

Der „Platz der Phantasie“ hatte auch in diesem Jahr dazu eingeladen, dem Alltag für einige Augenblicke zu entfliehen und sich ganz der Kunst zu widmen. Neben den Ausstellern, die seit dem ersten Kunstforum dabei sind, freute er sich besonders, dass sich zum ersten Mal eine Kunstklasse der Sventana-Schule mit der Lehrerin Alexandra Schulz beteiligt. In der Mathematik gibt es nur ein richtiges Ergebnis, in der Kunst ist das aber anders. Das hat uns Pablo Picasso mit den Worten gelehrt: „Wenn es nur ein Ergebnis gäbe, könnte man nicht 100 Bilder über dasselbe Thema malen.“

 

Der begeisterte Hobby- und Profifotograf Ehlers macht auf die von Christa Detering und Volker Reimers angebotenen Mitmachaktion aufmerksam und regte an: Versuchen Sie sich mal selbst, sich künstlerisch zu betätigen und an den Aktionen mitzumachen – und keine Sorge, wenn das erste Kunstwerk mal nicht so gelingt. Aus der Fotografie kenne ich aus eigener Erfahrung die Faustregel: Die ersten 10.000 Fotos sind im Nachgang meistens nicht die besten. Und wenn Sie dabeibleiben, gewinnen Sie womöglich ein neues Hobby hinzu.

 

Als Gemeinde sind wir auch dabeigeblieben - hier beim Kunstforum und haben unsere Unterstützung verstetigt, erklärte der stellv. Bürgermeister.

 

Kreispräsident Claus-Peter Dieck und der stellv. Bürgermeister Sönke Ehlers sprachen den Dank an den Förderverein Alte Schmiede Bornhöved aus, dass es wieder gelungen ist, so vielen Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit zum Austausch und zur Präsentation zu bieten.

 

 

Die Aussteller in alphabetischer Reihenfolge: Bull Barbara, Buzalski Alex, Detering Christa, Detering Horst, Dobrott Marco, Felber Jürgen, Knust Susanne, Mertens Nicola, Reimers Volker, Starke Harald, Wagner Ilgard.

 

Jazzfrühschoppen in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 19.06.2022

Schwungvoller Sonntagsstart mit dem Jazzfrühschoppen

 

Jazz Time und Jazzfrühschoppen war am Sonntag, den 19. Juni in der „Alten Schmiede Bornhöved“ angesagt. Und passend zum historischen Ambiente spielte die Michael Weiss Jazzband aus Neumünster schwungvoll, abwechslungsreich und unterhaltsam.

 

Den Spaß an der erfrischenden Musik brachten die erfahrenen Musiker mit und verbreiteten als Könner ihrer Instrumente eine angenehme Atmosphäre.

 

Eine angemessene Lautstärke der Musik ist selbstverständlich (mundgeblasen, handgezupft, ehrlich), nie zu laut und mit einem guten Sound nahmen sie jeden gern mit auf eine kleine Reise rund um die Welt des Jazz.

 

Die gut gelaunte Besucherschar fühlte sich in und vor dem historischen Schmiedegebäude wohl.

 

Für die Gemeinde als Mitveranstalter hat Bürgermeister Reinhard Wundram die Neumünsteraner Band begrüßt. Als Mitorganisatorin bedankte sich Anke Rühl bei den mithelfenden Aktiven des Fördervereins Jörg, Manuela und Nadja Hannemann, Christa Müller und Andreas Rühl.

Mädelsabend in der "Alten Schmiede Bornhöved" am 13.05.2022

 Mädelsabend mit satirisch ironischer Comedy

 

Ganz schnell reserviert waren die Karten für die Comedy-Show von „Bibi & Ina“. In lästerlicher Freude zogen die beiden begnadeten Komödiantinnen im "Zickenkrieg" über sich und ihr Geschlecht her, Männer waren nicht zugelassen.

 

Als schräges Duo nahmen sie weibliche Macken aufs Korn und verschonten sich gegenseitig nicht. Auch Männer bekamen ihr Fett ab. Das Programm für Frauen mit Humor und Selbstironie brachte Stimmung unter die begeisterten Besucherinnen.

 

Bibi Maaß und Ina Twisselmann sind in der Alten Schmiede keine Unbekannten mehr. Bereits zum dritten Mal traten sie dort zu einem Comedy-Abend für Frauen auf und brachten die jungen und auch älteren „Mädels“ gekonnt zum leisen Schmunzeln und lauten Lachen aber auch zum Nachdenken.

 

Gekonnt war auch wieder die ehrenamtliche Vor- und Nachbereitung durch die Aktiven des Fördervereins Alte Schmiede: Danke an Anke Rühl für die Organisation, Christa Müller, Manuela und Nadja Hannemann für die Bewirtung und Andreas und Dirk Rühl für die Hintergrundarbeit.